Internationaler Frauentag

Der Internationale Frauentag wird jedes Jahr am 8. März von Frauen veranstaltet. Weltweit gehen an diesem Tag Frauen auf die Straße um für ihre Rechte zu kämpfen, sich für Gleichberechtigung und gegen Diskriminierungen einzusetzen.

Seine Ursprünge hat der Internationale Frauentag in der sozialistischen ArbeiterInnenbewegung - er wurde erstmalig 1911 begangen. Im Mittelpunkt der Demonstrationen und Versammlungen in Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, Deutschland und den USA stand damals die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen. Heute sind die Kampagnen und Forderungen der Frauen zum Internationalen Frauentag jeweils eng mit der aktuellen politischen Situation im jeweiligen Land verknüpft.

In einigen Ländern ist der Internationale Frauentag ein Feiertag (z.B. Ukraine, Aserbaidschan, Weißrussland, Russische Föderation) und in China ist der Nachmittag für Frauen arbeitsfrei.

Das Frauenforum Göttingen organisiert seit 1994 den Internationalen Frauentag in Göttingen.


Internationaler Frauentag 2016

Für den Internationalen Frauentag 2016 liegt der Schwerpunkt auf der Diskussion aktueller und zukünftiger Strategien in der Gleichstellungs- und Frauenpolitik, zusammengefasst unter dem Motto Gemeinsam Solidarisch International:

Conducta - kubanischer Spielfilm mit Diskussion
Donnerstag, 25.02.2016,
20:00 Uhr
Lumiere,
Geismar Landstraße 19 in Göttingen

Im Anschluss an den Film findet ein Gespräch mit Christian Schüler von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba zur aktuellen Situation in Kuba statt. Veranstalterin: Promotoren-Programm des Entwicklungspolitischen Informationszentrums Göttingen Tickets sind direkt beim Kino Lumiere erhältlich: 0551/484523


Frauen und Flucht
Montag, 07.03.2016,
17:00-19:00 Uhr
Kreishaus (Raum 019),
Reinhäuser Landstr. 4 in Göttingen
Frauen fliehen genau wie Männer aufgrund von weltweiten Menschenrechtsverletzungen. Was sind die geschlechtsspezifischen Fluchtursachen und welche Gewalterfahrungen machen Frauen? Wie können wir geflüchtete Frauen in Deutschland vor geschlechtsspezifischer Gewalt schützen?
Referentinnen: Behshid Najafi, agisra e.V., Köln Eva Holczinger, Landesaufnahmebehörde Nds.
Veranstalterin: Gleichstellungsstelle in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten und der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe des Landkreises Göttingen.


Oberbürgermeister trifft Frauenforum
Dienstag, 08.03.2016,
19:00 - 20:00 Uhr
Scharwache,
Markt 9 (Bullerjahn) in Göttingen
Rolf-Georg Köhler im Gespräch mit dem Göttinger Frauenforum.
Moderation: Christa Bauer-Schmidt
Veranstalterin: Frauenforum.


Was wir schon lange über Parité wissen wollten!
Donnerstag, 10.03.2016,
18:00 - 20:00 Uhr Neues Rathaus,
Hiroshimaplatz 1-4 in Göttingen
In der Diskussion rund um den Begriff Parité geht es um „die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern..." durch den Staat - wie es Art.3 Abs.2 Grundgesetz vorschreibt. Wir laden Sie ein mit einer ausgewiesenen Paritéexpertin zu diskutieren.
Referentin: Prof. Dr. Silke Laskowski, Universität
Veranstalterin Frauenbüro der Stadt Göttingen.
Bitte bis 8. März unter frauenbüro@goettingen.de anmelden!


Ankommen in Göttingen
Frauen als Integrationsmotor

Montag, 14.03.2016,
18:30 - 22:00 Uhr
Apex e.V.,
Burgstraße 46 in Göttingen
In Göttingen hat sich eine außerordentliche Willkommenskultur entwickelt. Hauptamtliche, Ehrenamtliche, Freiwillige und Geflüchtete arbeiten Hand in Hand, um Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen das Ankommen in Göttingen zu erleichtern.
Wir wollen uns die spezifische Situation geflüchteter Frauen anschauen.

Auf dem Podium diskutieren wir hierzu mit Ansprechpartnerinnen vom Frauenhaus Göttingen e.V., von FairBleib Südniedersachen, der Bonveno Göttingen gGmbH und von Göttingen hilft.
Sie werden uns berichten, wie sich das Ankommen für Frauen
in Göttingen gestaltet und warum sie ein entscheidender Integrationsmotor sind. Was es noch zu tun gibt, um ihre Situation zu verbessern und was wir von ihnen lernen können.
Veranstalterin:
Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen.


Ist die Arbeit der Zukunft gerechter?
Chancen und Risiken der Digitalisierung
aus Geschlechterperspektive

Dienstag, 15.03.2016,
17:30 - 20:00 Uhr
Ver.di,
Groner-Tor-Str. 32 in Göttingen
Der Einzug digitalisierter Abläufe verändert unsere Arbeitswelt. Viele Tätigkeiten werden unabhängiger von Arbeitszeit und -ort. An die neu gewonnene Flexibilität sind aber oftmals hohe Ansprüche an ständige Erreichbarkeit gestellt.
Welche Chancen und Fallstricke bringt die Digitalisierung für partnerschaftliche Modelle und gleichberechtigte Teilhabe?
Wie lassen sich diese von Arbeitnehmerjnnen in Dienstleistungsbranchen gestalten?
Referentin: Dr. Yvonne Lott, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut der Hans-Böckler- Stiftung
Veranstalterin:
Gewerkschaftsfrauen in Ver.di und DGB in Kooperation mit DGB-Kreisverband Göttingen und Bildungswerk Ver.di.
Anmeldung unter: goettingen@bw-verdi.deoder ver.di 0551-47118


Equal Pay Day
Samstag, 19.03.2016,
11:00-14:00 Uhr
Infostand am Markt
Nach den Zahlen des Statistischen Bundesamts verdienten Frauen im Jahr 2014 durchschnittlich 21,6 Prozent weniger als Männer. Rechnet man den Prozentwert in Tage um, arbeiten Frauen 79 Tage, vom 1, Januar bis zum 19. März 2016, umsonst.
Das Schwerpunktthema des EPD 2016 lautet:
Berufe mit Zukunft.

Fest steht: Betreuung und Pflege sind zukunftsorientierte Berufe und trotzdem vergleichsweise schlecht bezahlt. Gleichzeitig fehlen in anderen Branchen weibliche Fachkräfte.
Obwohl MINT-Fächer im Zeitalter der Digitalisierung ebenso Zukunftsberufe sind, werden sie überwiegend von Männern gewählt. Deshalb dreht sich der Equal Pay Day 2016 um das Motto: Was ist meine Arbeit wert?
Veranstalterin:
Business and Professional Women Club Göttingen e.V.


Film und Diskussion
Flowers of Freedom

D 2014, 92 Min., OmdU. Regie: Mirjam Leuze
Montag, 21.03.2016,
19:30-21:45 Uhr
Kino Lumière,
Geismarlandstr. 19 in Göttingen
Durch das kirgisische Barskoon fahren täglich riesige LKWs mit Zyanid; einer hochgiftigen Chemikalie, mit der in der nahe gelegenen Kumtor-Mine Gold abgebaut wird. Als 1998 ein LKW in den Fluss stürzt, erkranken Hunderte von Dorfbewohnern. Sieben Jahre später beginnen mutige Frauen ihren Kampf für die Rechte der Opfer. Sie gründen eine Umweltorganisation und blockieren die Zufahrt zur Mine. Als im Frühjahr 2010 eine Revolution das Regime in Kirgistan stürzt, werden die bis dahin unter Polizeibeobachtung stehenden Frauen zu Mitgestalterinnen eines demokratischen Aufbruchs.
Referentin: Mirjam Leuze, Regisseurin
Veranstalterin: Entwicklungspolitisches Informations-zentrum (EPIZ) und Kino Lumiere mit finanzieller Förderung vom Kirchlichen Entwicklungsdienst der Ev.- luth. Landeskirchen von Braunschweig und Hannover.
Eintritt: 7 €/6 € ermäßigt., 3 € mit Sozialcard.

Auf dem Veranstaltungsflyer finden Sie alle Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag 2016

Veranstaltungsflyer 2016

Internationale Frauentage in Göttingen

Hier finden Sie Berichte, Fotos und Informationen zu den vergangenen Frauentagen in Göttingen.

zum Archiv 2013-2015 zum Archiv 2010-2012 zum Archiv 2007-2009 zum Archiv 2004-2006